Planung und Ablauf der Vollnarkose Zahnsanierung

Zur Planung einer Vollnarkose Zahnbehandlung im Anschluss an die Oralchirurgische Planung und die Kostenplanung kommt in der BERLIN-KLINIK Zahnklinik das Narkosearzt Gespräch und die körperliche Untersuchung durch den Narkosearzt. Dazu gehört die ausführliche Anamnese über den Gesundheitszustand des Patienten, Alter, Gewicht, Allergien, Unverträglichkeiten, Vorerkrankungen aber auch die Besprechung mit dem Hausarzt oder dem Kardiologen falls notwendig. Es erfolgt immer die Mitteilung dass am Tag der Behandlung mit Vollnarkose für mindestens 8h nicht gegessen und getrunken werden darf! Der Patient muss nüchtern sein sonst besteht Lebensgefahr!

Der Narkosearzt ist Anästhesist und Rettungsmediziner. Der Narkosearzt entscheidet über die Narkose, führt sie selbst durch und berechnet diese auch! In der BERLIN-KLINIK Zahnklinik werden Sie vom Narkosearzt selbst auf die Narkose vorbereitet. Der Anästhesist intubiert Sie und führt die Einleitung der Vollnarkose durch. Wir verwenden kein Narkosegas mehr in der BERLIN-KLINIK Zahnklinik sondern das schonende und effektive Narkosemedikament Propofol. Propofol ist das jüngste und dennoch das weltweit am häufigsten eingesetzte Injektionsnarkosemittel. Wegen seiner amnestischen, gedächtnisausschaltenden und hypnotischen, bewusstseinsausschaltenden Wirkung dient es zur schnellen und zuverlässigen Einleitung sowie Aufrechterhaltung der Vollnarkose bei einer Zahnoperation. Propofol wird als Narkosemittel, Anästhetikum in der BERLIN-KLINIK Zahnklinik vom Narkosearzt direkt intravenös verabreicht und daher als Injektionsanästhetikum bezeichnet. Es ist sehr gut verträglich und wird daher auch zur Behandlung in Sedierung eingesetzt.

Ein Anästhesist ist in der BERLIN-KLINIK während der gesamten Narkose immer anwesend und überwacht und steuert die Narkose je nachdem was die Ärzte gerade tun und wie Sie reagieren. Er kontrolliert Blutdruck, Kreislauf, Atmung, Schlaftiefe und Herzschlag. Dafür werden Blutdruck und Puls gemessen und ein EKG geschrieben sowie manchmal auch ein vereinfachtes EEG. Der Anästhesist entscheidet auch über die korrekte Dosierung des Narkosemittels. Weil der Körper in Vollnarkose nicht mehr von alleine atmet werden Sie vom Anästhesisten während der Zahnsanierung oder Zahnoperation künstlich beatmet. Es wird ein dünner weicher Beatmungsschlauch durch die Nase in die Luftröhre geschoben sobald der Patient schläft. Manchmal, bei kleineren eingriffen reicht auch eine Larynxmaske, Beatmungsmaske die in den Mund-Rachen-Raum geschoben wird. Wenn die Zahnärzte, Oralchirurgen und Prothetiker die Therapie beendet haben, wird die Narkose vom Narkosearzt ausgeleitet. Im Stationszimmer, in dem Bett das Sie sich vorher ausgesucht haben können Sie in Ruhe aufwachen und werden von Ihrem Anästhesisten sowie Pflegekräften und den Ärzten die sie behandelt haben kompetent und fürsorglich betreut. Sie kennen jedes Gesicht. Jeder Beteiligte kennt Sie! Es gibt keine Überraschungen.

Der Anästhesist weckt Sie wieder auf und bleibt persönlich mindestens 3h nach der Vollnarkose bei Ihnen wenn Sie im Stationszimmer von Monitoren nachüberwacht werden während ihr Gesicht von der Kühlmaschine gekühlt wird. In der Regel bleiben Zahn Narkose Patienten den Tag über oder eine Nacht zur Nachbetreuung in der Station der BERLIN-KLINIK Zahnklinik. Wenn Sie in Zahnarztpraxen nach der Narkose heimgeschickt werden, dann sicher nicht weil der Rollende Anästhesist mit der mobilen Narkoseanlage es besser kann als unsere Vollzeit Klinikanästhesisten. Sondern weil in einer Zahnarztpraxis ausser im besten Fall ein Ruheraum einfach keine Station und Personal vorhanden ist um Sie ordentlich zu betreuen.