Parodontalchirurgie – Parodontologie Behandlungen

Ästhetische Zahnfleischkorrekturen

Wenn sich durch Gingivitis und Parodontitis Zahnfleisch und Kieferknochen zurückbildet und die Wurzeloberfläche freiliegt, dann kann durch die plastische Parodontalchirurgie das Zahnfleisch oftmals wieder aufgefüllt werden. Dabei können z.B. Defekte oder die fehlenden Zwischenraumpapillen, welche schwarze Dreiecke zwischen den Zähnen auslösen, mit kleinen Gewebetransplantaten mikrochirurgisch aufgefüllt werden. Damit kann wieder ein ästhetisch zufriedenes Bild des Zahnfleisches rekonstruiert werden. Eine weitere Indikation für ästhetische Zahnfleischkorrekturen stellt das Gummy-Smile dar, welches sehr viel sichtbares Zahnfleisch zeigt. Bei der Behandlung des Gummy-Smile wird das Zahnfleisch gezielt gekürzt, was keine aufwendige und unangenehme Behandlung für den Patienten ist aber ein sehr schönes ästhetisches Resultat bringt.

Parodontalchirurgie Parodontologie Spezialisten

Die Parodontalchirurgie befasst sich mit chirurgischen Eingriffen zur Behandlung von Zahnfleisch- und Kieferknochenproblemen. Bei der Parodontitis handelt es sich um eine Zahnfleisch- und Zahnhalteapparat Entzündung, welche viele Menschen haben und die unbehandelt zu Knochenrückbildung und letztlich zu Zahnverlust führt.

Die Parodontalchirurgie kommt zum Einsatz wenn durch eine konventionelle Parodontalbehandlung keine Heilung des Zahnfleisches und des Kieferknochen erzielt werden konnte. Die Parodontaltherapie versucht, die bakteriell bedingte Entzündung, welche den Zahnhalteapparat angreift zu therapieren bzw chirurgisch zu entfernen. Entzündetes Zahnfleisch ist rot, geschwollen bildet sich zurück und sollte deshalb immer behandelt werden, damit es nicht den Zahnverlust zur Folge hat. Im Anfangsstadium der Parodontitis entstehen zwischen Zähnen und Zahnfleisch Zahnfleischtaschen, worin sich Bakterien unproblematisch vermehren können und später sogar den Knochen angreifen. In einem ersten Schritt der Parodontitistherapie sollte eine gründliche und saubere Entfernung aller harten und weichen Beläge von der Dentalhygienikerin erfolgen. Individualprophylaxe hier nun als Vorbereitende Massnahme der Tehrapie, PZR, professionelle Zahnreinigung. Wenn nach der Reevaluation dieser ersten Reinigungsphase keine deutliche Besserung erzielt worden wird,  soll unter Sicht mittels parodontalchirurgischem Eingriff vom Zahnarzt der Zahnstein, die bakteriellen Ablagerungen auch das Entzündungsgewebe operativ entfernt werden.

Mikrochirurgische Operationstechniken bieten eine gezielte und sehr schonende Variante, das Zahnfleisch zu bearbeiten. Beim parodontalchirurgischen Eingriff kann auch zurückgebildetes Knochengewebe regeneriert oder mit Ersatzmaterial wieder aufgebaut werden. Die Parodontitis-Keime lassen sich mit modernen Labortests identifizieren und so zielgerichtet mit Antibiotika behandeln. In der BERLIN-KLINIK analysieren wir den Status einer bakteriellen Belastung vor dem Eingriff. Bleibt die Parodontitis unbehandelt, dann schreitet die Entzündung weiter in den Knochen um den Zahn herum fort und der Zahn verliert seinen festen Halt. Er fängt an beweglich zu werden, muss er im schlimmsten Fall gezogen werden. Die Parodontitis sollte auch beseitigt werden, weil die Vielzahl an Bakterien im Mund ein generelles Gesundheitsrisiko vielfältiger Art und  im Speziellen ein Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes ist.

Ein anderer Schwerpunkt der Parodontalchirurgie ist die Rezessionsbehandlung. Eine Rezession meint den Rückgang des Zahnfleisches, was zur Folge hat, dass die Zähne länger werden, die Wurzeloberflächen empfindlicher und das Risiko der Wurzelkaries steigt. Viele Patienten stören sich ab diesen Zuständen und bemängeln ausserdem das ästhetische Problem, des mangelnden Zahnfleisches. Das gesunde Zahnfleisch nämlich umschliesst in einem wellenförmigen Verlauf die Zähne sehr fest und gibt ihnen zusammen mit den Parodontalfasern den sicheren Halt im Knochen. Der Rückgang des Zahnfleisches wird durch die Parodontitis oder aber schädigende mechanische Einflüsse, wie Knirschen, schlechten Zahnersatz oder zu grobe Zahnputztechnik ausgelöst.

Um das Zahnfleisch, die sogenannte Rote Ästhetik wiederherzustellen ist eine Rezessionsbehandlung notwendig. Dabei können durch die plastische Parodontalchirugie Zahnfleischtransplantate einen harmonischen Zahnfleischverlauf wiederherstellen und fehlendes Zahnfleisch an der Wurzeloberfläche auffüllen oder es kann auch die Nadelöhrtechnik angewandet werden, welche in vielen Fällen eher zu empfehlen ist. In der BERLIN-KLINIK Zahnklinik werden Sie ausführlich über die verschiedenen Möglichkeiten zur Zahnfleischoperation beraten. Wir werden für Sie die beste und patientenorientierte Therapie auswählen.

Parodontalchirurgische Eingriffe

Durch Parodontitis, Zahnhalteapparat-Entzündung verloren gegangenes Knochengewebe kann mit Hilfe von Eigengewebe, Membranen, Knochenersatzmaterialien oder auch Schmelzmatrixproteinen wieder aufgebaut werden. Diese chirurgischen Eingriffe werden Regenerative Parodontalchirurgie genannt. Durch diese Therapien wird der Halt des Zahnes im Knochen verbessert, die Hygienefähigkeit verbessesrt und ein ästhetisch harmonisches Verhältnis zwischen Zahn und Zahnfleisch, der Weissen und Roten Ästhetik wiederhergestellt. Daneben gibt es noch die plastische Parodontalchirurgie, welche das Zahnfleisch aufbauen und verbreitern will. Zu dieser Sparte gehören Rezessionsdeckungen, chirurgische Kronenverlängerung, sowie Korrekturen bei Zahnimplantaten und zahnlosen Kieferabschnitten zu den Anwendungen.

Bei Lappenoperationen wird das Zahnfleisch wie ein Lappen vom Knochen abgehoben, damit dann unter Sicht eine Reinigung der Zahnwurzeln erfolgen kann, sowie auch die Konturierung der Knochenanteile. Lappenoperationen kommen zum Einsatz, wenn die Zahnoberflächen durch eine normale Dentalhygiene-Behandlung nicht ausreichend gereinigt werden können. Im Rahmen der Lappen-OP wird meist auch die resektive Parodontalchirurgie durchgeführt. Zahnfleisch und Knochen sind das Gewebe des Zahnhalteapparates und werden modellierend entfernt, damit günstigere Voraussetzungen für die Heilung geschaffen werden. Nebenbei soll auch die Mundhygiene erleichtert werden, damit langfristig eine bessere Prognose geschaffen werden kann.

Wann ist ein parodontalchirurgischer Eingriff notwendig?

Wenn mittels einfacher Parodontalbehandlung kein ausreichender Entzündungsrückgang des Zahnfleisches erzielt werden kann, dann wird ein chirurgischer, offener Eingriff notwendig. Hierbei wird das Zahnfleisch per Schnitt eröffnet damit direkte Sicht auf die Zahnwurzeln gegeben ist und damit eine optimale Behandlung der Wurzeloberflächen erfolgen kann, welche gereinigt und geglättet werden. Unter Umständen muss auch der Knochenverlauf und die Zahnfleischlage korrigiert werden. Dieser Eingriff ist vor allem bei mehrwurzligen Zähnen von Bedeutung.

Was ist die Mukogingivalchirurgie?

Unter der Mukogingivalchirurgie versteht man die Chirurgie der Gingiva, des Zahnfleisches und der die Mundhöhle auskleidenden Schleimhaut, welche Mukosa genannt wird. Mukogingivalchirurgie und Parodontalchirurgie sind Teilbereiche des fachärztlichen Spezialisierungsbereiches der Oralchirurgie. Gingiva ist das Zahnfleisch, welches zum Teil fest auf dem Knochen aufliegt. Zu mukogingivalchirurgischen Eingriffen zählt zum Beispiel das Decken von freiliegenden Zahnhälsen, welche auch Gingivarezession oder nur Rezession genannt wird. Durch verschieben des Zahnfleisches und gegebenenfalls Einsatz von Bindegewebstransplantaten aus dem Gaumen kann die ästhetisch störende Rezession gedeckt werden. Auch die Korrektur von zu hoch ansetzenden Lippen- oder Zungenbändchen, welche Irritationen und Rezessionen des Zahnfleisches verursachen können, gehört zur Mukogingivalchirurgie. Das Bändchen wird dann durchtrennt und tiefer liegend vernäht, damit keine physikalischen Zugkräfte mehr auf das Zahnfleisch wirken können.

Was sind die häufigsten parodontalchirurgischen Eingriffe?

In der BERLIN-KLINIK Zahnklinik bieten wir Ihnen für den Schutz, Aufbau und Erhalt Ihrer natürlichen Zähne und des Zahnfleisches mit einem ästhetisch-harmonischen Bild verschiedene parodontalchirurgische Operationstechniken an. Mit den modernsten parodontalchirurgischen Verfahren und langjähriger Erfahrung in der Mukogingival- und Parodontalchirurgie bieten wir Ihnen die höchste Therapie Qualität sowohl in der Regeneration als auch der Ästhetik Ihres Zahnhalteapparates, Zahnfleisches und der Zähne.

Unser Parodontologisches Behandlungsangebot im Überblick:

  • Lappenoperationen werden vorgenommen, wo eine konservative Zahnreinigung ohne Sicht nicht zum gewünschten Ziel führt. Bei einer Lappenoperation wird das Zahnfleisch vom Knochen weggeklappt und erlaubt so direkte Sicht auf den Knochen, die Zähne und deren Wurzeln. Dann können die Zähne von Bakterien, Entzündungsgewebe und Ablagerungen unter direkter Sicht entfernt werden.
  • Bei der Behandlung der Parodontitis kommt es zum Rückgang des Zahnfleisches, dann wirken die Zähne lang und die Zahnhälse werden empfindlich und kariesanfällig. Weitere Gründe für einen Zahnfleisch Rückgang ist eine falsche Putztechnik oder auch altersbedingter Rückgang des Zahnfleisches. Mittels Zahnfleischtransplantaten aus dem Gaumen oder der Nadelöhr-Technik können solche fehlenden Areale aufgebaut werden. Das Zahnfleisch ist wieder gesund und erscheint natürlich harmonisch.
  • Chao Pinhole Gum Rejuvenation – PST Pinhole Surgical Technique oder auch Nadelöhr-Technik ist eine neue Methode zurückgegangenes Zahnfleisch wieder an seine Position zu stellen. Diese Operation geht sehr schnell ohne Skalpell und Schnitte und liefert sehr gute Langzeitergebnisse.
  • Mittels speziellen Wachstumsenzymen sogenannten Schmelzmatrixproteinen zum Aufbau von Bindegewebe und Zahnfleisch kann die Regenereation des weichen Gewebes gefördert werden, um den Zahnhalteapparat aufzubauen und die Zähne zu stabilisieren. Diese Art der Behandlung wird Gesteuerte Geweberegeneration – GTR: Guided Tissue Regeneration genannt.
  • Der Rand von Kronen und Inlays sollte einen Mindestabstand zum Knochen von 2-3mm haben. Dieser Zustand ist bei grösseren Defekten und Karies oftmals nicht gegeben. Um diese biologische Breite von 2-3mm erhalten zu können muss eine chirurgische Kronenverlängerung vorgenommen werden, damit persistierende Reizungen beseitigt werden und keine chronische Entzündung entstehen kann. Bei der chirurgischen Kronenverlängerung wird der Knochen dort wo notwendig am Zahn abgetragen. Dieser Vorgang kann auch bei ästhetischen Gründen zur Anwendung kommen. Wo beim Lächeln sehr viel Zahnfleisch zu sehen ist, können die Zähne optisch zu verlängert werden, in dem Zahnfleisch abgetragen wird.
  • Störende kurze Lippen- oder Zungenbändchen können mit parodontalchirurgischen Massnahmen auch verbessert werden. Zu kurze Zungenbändchen schränken die Zunge in ihrer Beweglichkeit ein und führen zu Problemen der Aussprache. Ein kurzes Lippenbändchen kann am ansetzenden Zahnfleisch ziehen und dadurch den Rückgang dessen bewirken, was ästhetische Einbussen mit sich zieht. Im Wachstum kann das Lippenbändchen auch Lücken zwischen der Zähne indizieren. Mit einem minimalinvasiven chirurgischen Eingriff kann der Ansatz des Bändchens verschoben werden und damit Schwierigkeiten ausgeschlossen werden.
  • In gewissen Fällen, wo einzelne Wurzeln eines mehrwurzligen Zahnes entzündet und erkrankt sind, kann durch deren Entfernung dieser der Zahn erhalten bleiben. Diesen Vorgang der einzelnen Zahnwurzelentfernung nennt man Hemisektion.

Wer soll parodontalchirurgische Operationen durchführen?

Da Operationen am Zahnfleisch und Zahnbett anspruchsvolle Eingriffe darstellen, sollten Sie daher nur unter richtigen Indikationen und unter Abwägung der Ausschlusskritierien erfolgen. In der BERLIN-KLINIK Zahnklinik sorgen die Spezialisten dafür, dass Sie eine patientenorientierte

Behandlung bekommen und nicht in Therapieschemen von Versicherungsträgern gepresst werden. Wichtig ist vor allem Ihren Zustand genau diagnostizieren zu können und mit Ihnen gemeinsam zu besprechen, welche Behandlung am sinnvollsten ist. Wir wollen primär Zähne erhalten und beherrschen die Massnahmen zum Zahnerhalt und zur Verbesserung der Zahnfleischästhetik mittel parodontalchirurgischen Operationen. In einigen Fällen jedoch ist ein Zahnerhalt langfistig nicht möglich. Dann empfehlen wir Ihnen Implantate. Als Oralchirurgen sind wir in der BERLIN-KLINIK Zahnklinik durch unsere langjährige Erfahrung spezialisiert auf diverse chirurgische Eingriffe, ob am Zahnfleisch oder am Knochen: In unseren Händen sind Sie sicher aufgebhoben.

Prof Dr. Dr. Schermer

Prof Dr. Dr. Schermer

Kontakt

So erreichen Sie uns:

Montag – Freitag
08:00 – 20:00 Uhr
Wochenende:
Nach Vereinbarung


+49 (0) 30 206 796 210

Email schreiben

Kontaktformular