Implantation Zahnimplantation Implantologie

Die systematische erfolgreiche Zahn Implantation beginnt in der BERLIN-KLINIK Zahnklinik mit der oralen Untersuchung des Patienten, seinen Befunden der Zähne, seinen parodontalen Befunden, und der Erhebung und Dokumentation seiner funktionellen Befunde. Seiner Anatomie. Abformungen der Kiefer oder Scans der Kiefer mit dem Intraoralscanner, die Kieferrelationsbestimmung, mechanisch oder computergestützt. Jeweils mit den unterschiedlichen dazu nötigen zahntechnischen Hilfsmitteln. Die dentale Fotografie ermöglicht eine exakte Planung der weißen Ästhetik und der roten Ästhetik besonders im sensiblen sichtbaren Bereich in Relation zum Weichgewebe. Auch zu den Konturen, des Tonus und der Ausprägung der Lippen und des Mittelgesicht. Darauf aufbauend beginnt die Implantatplanung.

Nach der eigentlichen Implantat-Operation wird das Zahnfleisch bei der sicheren geschlossenen Einheilung wieder über den Implantaten vernäht. Die offene Einheilung ist eine chirurgische Notlösung. Wesentlich für den Erfolg ist die absolute Ruhe in der Einheilungsphase damit die Osseointegration erfolgen kann. In der BERLIN-KLINIK Zahnklinik bieten wir den Patienten an ihr Gesicht mit einer speziellen Maschine auf 16,5 Grad herunterzukühlen, um besonders nach langen Operationen die Schwellung zu vermeiden. Die Schwellung und das daraus resultierende Spannungsgefühl können sehr unangenehm bis schmerzhaft sein. Bei guter Nachsorge und Einhaltung der ärztlichen Medikamenten Verordnung lassen sich postoperative Komplikationen nach der Implantation weitgehend vermeiden.

Die Wundheilung ist meist nach einer Woche bis zehn Tagen abgeschlossen. Dann werden die Fäden entfernt. So dass die unbelastete Einheilphase deren Dauer abhängig von der Knochenqualität ist abschliessen kann. Die Dauer der Einheilzeit von Zahnimplantaten kann je nach Situation, Anatomie und Implantatsystem sehr unterschiedlich sein und ist abhängig vom individuellen Heilungsprozess aber wesentlicher noch von der Knochenqualität, der Durchblutung und der Mundsituation als solches. Wesentlich ist die Befolgung der postoperativen zahnärztlichen Hinweise. Im Normalfall folgt nach einer Implantation die Ruhezeit für den Kieferknochen von drei bis sechs Monaten, bis die Implantate mit dem Knochen verwachsen sind und die Zahnimplantate freigelegt und belastet werden können. Da die Knochendichte im Unterkiefer und Oberkiefer extrem unterschiedlich ist, beträgt die Einheilzeit im Unterkiefer durchschnittlich 2-3 Monate, im Oberkiefer 4-6 Monate. In Ausnahmefällen kann das Implantat auch schon früher freigelegt und belastet werden.

Für die Zeit der Einheilung wird ein provisorischer Zahnersatz eingesetzt. In der BERLIN-KLINIK Zahnklinik haben wir sehr ästhetische und angenehm zu tragende Lösungen entwickelt. Bei der Zahnimplantation kann dem ungeübten Zahnarzt bzw. Anfänger als Orientierungshilfe auch eine Bohrschablone dienen. Versierte Handwerkschirurgen benötigen keine Schablonen um Implantate achsengerecht gleichmäßig zu positionieren.