Freilegung von Zahnimplantaten

Nach dem oralchirurgischen Eingriff der Implantation der Wurzel und deren Deckung mit Zahnfleisch, und nach der 3-6 monatigen Einheilung erfolgt die Freilegung. Die Freilegung mit Aufsetzen des Zahnfleischformers beendet die Arbeit des Oralchirurgen. Wir arbeiten heute nicht mehr mit einer Stanze oder einem Messer, wir benutzen in der Regel mit örtlicher Betäubung durch Ultracain ein Ultraschallskalpell, das einen extrem feinen Schnitt ohne Blutung ermöglicht.

Weiterlesen

Nun ist in der BERLIN-KLINIK Zahnklinik der Prothetiker regieführend und arbeitet zusammen mit dem Zahntechnikermeister. Es folgt nun die Abformung oder der Scan mit dem Intraoralscanner. Auch bei Problemen mit der Abformung kommt der intraoralcanner zum Einsatz. Dann beginnt der Zahntechnikermeister die Stümpfe aus Titan oder Zirkon und die Kronen aus Keramik oder Zirkon herzustellen, die er an den Prothetiker übergibt. Der Prothetiker hat nun die Aufgabe die Kronen auf Passgenauigkeit und Funktion mit und ohne Kaubewegung und beim Sprechen zu prüfen. Der Prothetiker und der Patient, aber im wesentlichen der Patient entscheiden dann über die Ästhetik. In der Regel werden die Kronen probegetragen. Wenn technische Passung, Funktionalität sowie rote Ästhetik und weisse Ästhetik vom Prothetiker und dem Implantat Patient als ausreichen eingestuft werden, kann die Implantat Krone eingeklebt oder eingeschraubt werden.