Die Diagnose: Diskusverlagerung ohne Reposition

Dabei muss der Patient den Mund so weit wie möglich öffnen. Der Schneidekantenabstand wird gemessen und dann leichter Druck ausgeübt, um den Mund noch ein wenig weiter zu öffnen. Normalerweise beträgt die so gemessene Mundöffnung etwa 45 bis 50 mm, bei verlagertem Diskus jedoch nur etwa 20 mm. Schließen oder Vorschieben des Kiefers gegen Widerstand verstärkt den Schmerz. Die Diskusverlagerung ohne Reposition erfordert oft nur Verordnung von Analgetika. Schienen sind mit Vorsicht einzusetzen, denn bei deutlicher Deformation des Diskus können irreversible Schäden entstehen. Verschiedene arthroskopische und offene chirurgische Verfahren stehen zur Verfügung wenn die konservative Behandlung fehlschlägt.