Ästhetische Zahnfleischkorrekturen

In der ästhetischen Zahnheilkunde bezeichnet man den Einfluss des Zahnfleisches auf die Gesamtwahrnehmung von Mund und Zähnen als „Rosa Ästhetik“. Mit dem Begriff der „Weissen Ästhetik“ meint man alles was mit der Zahnhartsubstanz zu tun hat, bzw. mit dem Zahnmaterial: Zahnform, Zahnfarbe, Glanz, Oberflächeneigenschaften, Optik. Es kann sein, dass Sie sehr schöne, weisse und gesunde Zähne haben, trotzdem aber nicht mit Ihrem Erscheinungsbild des Lachens absolut zufrieden sind. Diese Disharmonien im Erscheinungsbild können in einigen Fällen am Zahnfleisch liegen. Dabei kann es sein, dass das Zahnfleisch Ihre Zähne zu kurz oder zu lang wirken oder das Zahnfleisch ist verfärbt. Daneben können fehlende Zähne eine störende Einbuchtung im Kieferverlauf hinterlassen.

Das schöne Lachen kann nicht nur durch wohlgeformte, farblich angepasste und im Zahnbogen symmetrisch liegende Zähne hergestellt werden sondern braucht genauso auch einen harmonischen Zahnfleischverlauf, eine gleichmässige Farbe und keine fehlenden Zahnfleischareale zwischen den Zähnen. Heutzutage gibt es sehr viele verschiedene wissenschaftlich dokumentierte Techniken, mit denen Disharmonien des Zahnfleisches behandelt werden können. In der BERLIN-KLINIK Zahnklinik besprechen wir mit Ihnen sehr gerne, welche Behandlungen bei Ihnen notwendig sind um das Hollywood Lächeln auch für Sie herstellen zu können.

Asymmetrischer Gingivaverlauf
Ein asymmetrischer Gingivaverlauf ruft ein störendes unschönes Bild Ihres Lächelns hervor. Das muss aber nicht so bleiben. Ein harmonischer, arkadenförmiger Gingivaverlauf ist für ein strahlendes Lächeln nämlich genauso wichtig wie schöne geformte, glatte und weisse Zähne. Sollten Sie einen asymmetrischen Gingivaverlauf aufweisen, so werden wir in der BERLIN-KLINIK Zahnklink zuerst auf einem Modell Ihr optimales Zahnfleisch-Zahnkronen Verhältnis bestimmen und Ihnen präsentieren. Wenn Sie von dieser Vorstellung überzeugt sind, dann können wir mit minimalinvasiven chirurgischen Operationen Ihr Zahnfleisch korrigieren und gegebenenfalls auch die Form der Zähne mittels Veneers verbessern.
Was tun wenn das Zahnfleisch zurückgeht? Die Mukogingivalchirurgie hilft!
Viele Patienten bemerken, dass sich Ihr Zahnfleisch zurückzieht und haben dann Sorge, dieser Prozess könnte weiter voranschreiten und sie würden Ihren Zahn verlieren. In der BERLIN-KLINIK Zahnklinik Parodontal-Sprechstunde sind wir regelmässig damit konfrontiert. Ein Zahn kann aufgrund Zahnfleischerkrankungen schon ausfallen, jedoch nicht bei gesunden Verhältnissen wie beispielsweise einer falschen Zahnputztechnik oder weil altersbedingt sich das Zahnfleisch zurückgezogen hat.

Die Zähne brauchen nicht nur für eine schöne Ästhetik, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen einen Kragen von angewachsenem, verhorntem Zahnfleisch, damit sie gegenüber Kau und Reinigungskräften widerstandsfähig sein können, aber auch geschützt von eindringenden Bakterien bleiben. Geht dieser Zahnfleischkragen verloren, so lässt sich dieses mit der Mukogingivalchirurgie wieder an seinen ästhetisch und funktionell sinnvollen Platz wiederherstellen. Dabei ist aber wichtig, dass die Ursache des Rückganges zuvor ermittelt wurde, damit die Operation eine gute Langzeitprognose aufweist.
Welche Befunde brauchen einen ästhetisch/plastischen parodontal-chirurgischen Eingriff?
In der BERLIN-KLINIK Zahnklinik werden wir zuerst ihr Zahnfleisch und den Knochen sehr gut befunden und eine Analyse der Rot-Weiss, d.h. Zahnfleisch-Zahn – Ästhetik durchführen. Danach werden wir Ihnen die optimale Behandlung vorschlagen:
• Bei freiliegenden Zahnhälsen wird die Nadelöhr-Technik angewandt oder eine Rezessionsdeckung mit eigenem Gewebe durchgeführt
• Nach der Behandlung einer tiefen Karies kann es notwendig werden, die Biologische Breite herzustellen. Darunter versteht man den Erhalt der Breite von 2-3mm vom Knochen zum Füllungs- oder Kronenrand. Damit wird der biologische Schutzring um den Zahn wiederaufgebaut.
• Kurze klinische Kronenränder können verlängert, lange können gekürzt werden
• Mangelnde Papillen werden aufgebaut
• Freiliegende Zahnhälse oder eine schmale unverschiebliche Gingiva können mit der Nadelöhrtechnik, freiliegenden Schleimhauttransplantaten oder Bindegewebstrans-plantaten abgedeckt bzw. verbreitert werden.
• Zur Eingliederung ästhetischer und physiologischer Implantate kann ein Rolllappen zur Herstellung der unverschieblichen Gingiva notwendig werden.
• Korrektur eines Gummy-Smiles; d.h. optisches Verlängern der Zähne und Verkürzen des Zahnfleisches, bei Personen die sehr viel Zahnfleisch beim Lachen zeigen und dabei kurze Zähne haben. Mit Hilfe der ästhetischen Zahnfleischkorrektur kann eine Harmonie des Zahnfleisches eingestellt werden. Um ein perfektes Hollywood-Lächeln erstellen zu können wird empfohlen die Zähne mittels der Veneer-Technologie in ihrer Form und Farbe zu verschönern.
• Parodontalhygiene durch resektive, ästhetisch-plastische Mikrochirurgie verbessern
• Durch frühere zahnärztliche Arbeiten kann es zur Einlagerung von Amalgam- oder anderen Metallpartikeln ins Zahnfleisch gekommen sein. Diese Verfärbungen sehen schwarz-blau aus. Mit verschiedenen mikrochirurgischen Operationstechniken lassen sich diese Gingivatätowierungen entfernen.
Chao Pinhole Gum Rejuvenation – PST Pinhole Surgical Technique: Die Nadelöhrtechnik
Dr. John Chao hat 2003 die PST Pinhole Surgical Technique oder Nadelöhr-Technik beschrieben und bietet damit eine völlig neue Methode an das zurückgegangene Zahnfleisch wieder an seinen ursprünglichen Ort zu verschieben. Bei dieser speziellen Technik, auch genannt Zahnfleisch-Liftig, wird das Zahnfleisch bearbeitet ohne Skalpell und Schnitt, Transplantat oder Naht zu gebrauchen. Diese Technik wenden wir in der BERLIN-KLINIK Zahnklinik modifiziert seit etwa 10 Jahren im Bereich der minimalinvasiven Parodontalchirurgie und der ästhetischen Parodontologie an.

Der Zahnfleischrückgang oder auch die Gingivarezession ist ein häufiges Problem der Patienten, welches altersbedingt oder durch eine falsche Zahnputztechnik, bei der viel Druck ausgeübt wird, verursacht wird. Zu Beginn scheinen die Zähne nur länger, manchmal ist der Zustand ohne Beschwerden, aber oftmals sind die Zahnhälse empfindlich auf Kälte, Heisses, Süsses, sowie beim Zähneputzen. Das ästhetische Bild ist durch die Gingivarezession beeinträchtigt, weil die Zähne länger sind, die Zahnhälse gelblicher sind und schwarze Dreiecke zwischen den Zähnen zu erkennen sind.

Bei der PST Pinhole Operationstechnik des Dr. Chao werden im Zahnfleisch bis zu vier kleine ungefähr 2mm kleine Zugangslöcher geschaffen. Mit speziellen Instrumenten können wir durch diese Nadelöhre hindurch und das Zahnfleisch vorsichtig ablösen und an die gewünschte Position verschieben. Mit Mittels Kollagenmembranen, welche durch dieses Nadelöhr gelangen, wird das Zahnfleisch aufgebaut und fixiert. Schon am nächsten Tag sind die Zugangslöcher verheilt und der Patient ohne Ausfallzeit arbeits- und gesellschaftsfähig. Die minimal-chirurgische Technik ist in etwa 6 Wochen verheilt und das Zahnfleisch in seiner neuen Lage fest verwachsen. Das PST ist eine minimalinvasive Methode, welche kein Aufklappen des Zahnfleisches verlangt.

Wieso die Chao Pinhole Surgical Technique – Nadelöhrtechnik?
Im Vergleich zu den herkömmlichen Zahnfleisch-Operationstechniken zur Rezessionsabdeckung hat die modifizierte Chao PST Nadelöhrtechnik wie wir sie in der BERLIN-KLINIK Zahnklinik auch unter dem Operationsmikroskop einsetzen mehr Vorteile und weniger Risiken. Die parodontal-chirurgische Technik, welche mittels Schnitt das Zahnfleisch zuerst aufklappt, dann verschiebt und schlussendlich mit mehreren Nähten fixiert hat unangenehmere Nebenwirkungen. Starke Schwellungen und Schmerzen. Hinzu kommt noch, dass die Züge der Nähte und die Traumatisierung des Zahnfleisches manchmal keine Heilung sondern einen sogar stärkeren Rückgang des Zahnfleisches bewirken können.

Zur Rezessionsdeckung gibt es auch eine andere Technik, bei welcher ein Bindegewebstransplantat vom Gaumen entnommen wird und über die Stelle wo die Rezession ist eingepflanzt wird. Leider ist auch diese Methode mit Nachteilen verbunden: Einerseits ist die Struktur und Farbe des Transplantats unterschiedlich zu dem Zahnfleisch welches an der Aussenseite der Zähne sich befindet, so dass dann doch kein ästhetisch zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen ist und andererseits ist diese Variante viel schmerzhafter und auch mit dem Risiko des Nichterfolgs behaftet.

Die Vorteile der Nadelöhr-Technik:
• Keine Schnitte mit dem Skalpell, keine Nähte
• Keine Bindegewebsentnahme am Gaumen
• Schnellere Operation
• Weniger Schmerzen und Schwellung
• Rasche Einheilung der Zugangslöcher
• Schnelle Erholung für den Patienten
• Hervorragende, ästhetische Ergebnisse

In der BERLIN-KLINIK Zahnklinik bieten wir eine Art der Parodontalchirurgie ohne Skalpell, ohne Nähte und ohne Transplantieren von Gewebe auskommt. Zahnfleischoperation, Parodontalchirurgie nach der Dr. Chao PST Pinhole Surgery Technik, ein minimalinvasives Vorgehen zur Korrektur des Zahnfleischrückgangs und somit zum Erhalt Ihrer Zähne. Durch einen kleinen Einstich im Zahnfleisch wird an dieser Stelle mithilfe von speziell angefertigten Instrumenten Ihr Zahnfleisch vorsichtig gelockert und über den freiliegenden Teil des Zahnes gezogen. Da bei der Nadelöhr Operationsmethode relativ atraumatisch weder geschnitten noch genäht werden muss, beschränken sich die normalen postoperativen Symptome wie Schmerzen, Anschwellen und Nachblutungen bei den Patienten auf ein absolutes Minimum.

Konventionelle offen chirurgische Methoden eines Zahnfleischliftings sind nicht nur sehr aufwändig, sondern teilweise schmerzhaft und mit Schwellungen verbunden. Die innovative Pinhole Surgical Technique nach Dr. Chao läuft nach einem einfachen Prinzip ab. An den durch Zahnfleischrückgang betroffenen Zahnhälsen wird unter örtlicher Betäubung ein kleines Zugangsloch gestochen. Mit einem speziellen Instrument wird das vorhandene Zahnfleisch vorsichtig gelockert und anschließend in die neue Position geführt. Die Fixierung in der neuen Position geschieht über das Zugangsloch durch spezielle Kollagenmembranen. Generell dauert dies nicht länger als eine Stunde. So kann ein ganzer Kiefer in nur einer einzigen Sitzung minimalinvasiv und nahezu schmerzfrei parodontalchirurgisch behandelt werden. Das Zugangsloch ist meist schon am nächsten Tag verwachsen.

Vorteile der modifizierten Pinhole Operationstechnik in der BERLIN-KLINIK Zahnklinik sind:
-Zahnfleischrückgang kann in nur einer Sitzung korrigiert werden.
-Minimale Schwellungen kaum
-Langanhaltender Erfolg
-Die Einstiche verheilen schnell
-Zahnverlust kann vermieden werden
-Die Behandlung ist nicht belastend wie offene Parodontalchirurgie
Anti-Aging Hyaluronsäure Behandlung fürs Zahnfleisch
Mit einer neuen Technik können grosse Zahnzwischenräume oder freistehende Zahnhälse mit Hyaluronsäure, welche direkt ins Zahnfleisch gespritzt wird, wiederaufgebaut werden. Hyaluronsäure ist kein künstlich hergestelltes Produkt, sondern ein vom Körper selber produzierter Bestandteil des Bindegewebes. Hyaluronsäure ist ein extrem heilungsförderndes Material, dass die Zellproliferation und Zellmigration unterstützt. Mit Hyaluronsäure können zurückgebildete Interdentalpapillen zwischen den Zähnen wiederhergestellt werden.