Adhäsivbrücken

Eine Adhäsiv- oder Klebebrücke ist ein festsitzender Zahnersatz, welcher dem Verschluss einer Zahnlücke dient. Die Befestigung der Adhäsivbrücke erfolgt adhäsiv, d.h. durch Verkleben an dem Nachbarzahn, wobei dieser nur minimalinvasiv beschliffen werden. Mit parallelen Rillen kann die Retention der Klebebrücke verstärkt werden, doch trotzdem besteht die Haftkraft primär über den mikromechanischen Verbund des adhäsiven Befestigungskomposits. Minimalinvasiv wird die Technik bei Adhäsivbrücken genannt, weil sie im Gegensatz zu konventionellen Brücken nicht erfordert, dass die Zähne rundum beschliffen werden um dadurch physikalische Retention zu schaffen. Die Indikation dieser Art von Brücken liegt vor allem im jugendlichen Gebiss, welches sich im Wachstum befindet und im Unterkiefer-Frontzahnbereich, wo sehr zierliche Knochen- und Zahnfleischstrukturen vorhanden sind. In der BERLIN-KLINIK Zahnklinik werden Klebebrücken nur aus Vollkeramik oder Zirkon verwendet, weil nur diese den Ansprüchen der Ästhetik und Biokompatibilität gerecht werden.